Nominationsveranstaltung

Medienmitteilung der JUSO Kanton Solothurn  

JUSO nominiert junge und starke Liste für Nationalratswahlen

Am Freitag, dem 13. März, hat die JUSO des Kantons Solothurn ihre Kandidierenden für die Nationalratswahlen im kommenden Oktober nominiert. An der mit 25 Genossinnen und Genossen sehr gut besuchten Versammlung in Solothurn wurde entschieden, dass die JUSO mit einer eigenen Liste antreten wird, um möglichst viele junge, linke Stimmen zu holen und die Jungen an die Urne zu bringen.

Bei der Auswahl der Kandidierenden wurde insbesondere darauf geachtet, dass gleich viele Männer wie Frauen aufgestellt werden. Der Präsident Matthias Enggist meint: „Im Gegensatz zur SVP, welche nur Männer aber keine Frauen ins Rennen schicken will, sind wir selbstverständlich der Meinung, dass Frauen gleich gut politisieren und eine Vertretung aller Bevölkerungsgruppen im Nationalrat wichtig ist. In dieser wie auch in anderen Beziehungen ist es uns gelungen, eine ausgewogene Liste zu präsentieren.“

Mit der Sekretärin Carla Pfister (Starrkrich-Will), Anina Trösch (Langendorf) und Moira Walter (Solothurn) haben wir starke Frauen sowie mit Laurent Christen (Oensingen), dem Präsidenten Matthias Enggist (Lohn-Ammannsegg) und Lukas Zumbrunn (Obergerlafingen) äusserst engagierte Männer am Start. Die JUSO hat bewusst eine sehr junge Liste nominiert, welche ein bis jetzt leider sehr schlecht repräsentiertes Wählersegment vertreten will.

Mit Ausnahme des Gemeinderates von Lohn-Ammannsegg, Matthias Enggist, sind alle Kandidierenden nicht wahlkampferprobt. Das Ziel der JUSO für die Wahlen ist es, das im Kanton Solothurn eher schlechte Resultat von vor vier Jahren deutlich zu übertrumpfen und damit einen Beitrag dazu zu leisten, dass der wegfallende Nationalratssitz im Kanton nicht auf Kosten der SP geht.

National will die JUSO den „geilsten“ Wahlkampf der Geschichte führen und mit Themen wie Spekulation mit Nahrungsmitteln, Lernende, Gleichstellung und Friedenspolitik Möglichkeiten für eine gerechtere und solidarische Schweiz aufzeigen. Wir sind motiviert!

Begleitet wurde die Nominationsversammlung von SP-Ständerat Roberto Zanetti. Er schilderte den JUSOs in packender Art und Weise die Freuden und Schwierigkeiten des Alltags als Bundesparlamentarier in Bern. Trotz durchaus kontroversen Diskussionen über die Rolle von Prinzipien und Pragmatismus in der Politik steht die JUSO geeint hinter Zanettis erneuter Kandidatur für den Ständerat und wird ihn dabei unterstützen, den Sitz für die SP zu verteidigen.

Zudem hat die Versammlung den frei werdenden Vorstandssitz von Enis Sönmez mit Marc André Stalder (Trimbach, 27) besetzt und erfreut zur Kenntnis genommen, dass mit Soner Yaprak (Bettlach, 31) sich ein JUSO-Mitglied für einen Sitz auf der SP-Stammliste für die Nationalratswahlen bewirbt.   

Die Kandidierenden der JUSO-Liste für die Nationalratswahlen auf einen Blick:

Carla Pfister (Starrkirch-Wil, 20, Maturandin)

Laurent Christen (Oensingen, 20, Student Erdwissenschaften)

Anina Trösch (Langendorf, 19, Kauffrau und Berufsmaturandin)

Matthias Enggist (Lohn-Ammannsegg, 22, Politikwissenschaftler)

Moira Walter (Solothurn, 19, Studentin und Angestellte Gastronomie)

Lukas Zumbrunn (Obergerlafingen, im September 18, Maturand)

Falls Sie noch weitere Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.